Unter dem Dach des Vereins "Europäisches Netzwerk für bezahlbare und nachhaltige Elektromobilität e.V." entsteht ein interessantes Projekt - VeloCity Aachen. Dahinter verbirgt sich ein innovativer Pedelec-Verleih, bei dem mit 1000 Pedelecs im Stadtgebiet Aachen die Mobilität der Studierenden der RWTH und der FH Aachen schnell, günstig und nachhaltig verbessert werden soll. Geplant ist das Ganze für das Sommersemester 2014 und hier sind die Details:

Diese neue Mobilität soll nach den Plänen des studentischen Teams bequem, flexibel, günstig und schnell sein – und natürlich auch die Umwelt schonen. Alle diese Faktoren sollen gewährleistet sein.
Demnach soll in der Innenstadt ein flächendeckendes System von rund 100 Stationen entstehen, sodass der Anwender maximal 300 Metern bis zur nächsten Station zu überwinden hat.
Flexibilität wird durch ein einfaches Smart-Kartensystem gegeben sein. Durch die elektrische Unterstützung der Fahrzeuge wir der Aktionsradius gegenüber dem Fahrrad erhöht und eine Unabhängigkeit von Buslinienführungen erzielt. Der Basispreis für die Nutzung des Services soll nur 10 Euro pro Semester betragen, wobei die ersten 30 Minuten der Fahrt umsonst sind, unabhängig davon, wie viele Fahrten am Tag zusammen kommen.

 

Energetisch beste Wahl für 48.000 Nutzer - das Pedelec


Rund 48.000 Studierende sind in der Universitätsstadt Aachen beheimatet. Da E-Bikes/Pedelecs sehr viel weniger Energie verbrauchen als Autos oder Busse und dazu noch einen wertvolle Beitrag zur Fitness leisten können, könnte dieses Projekt Modellcharakter erhalten. Es ist bereits jetzt vorgesehen, dass Modell auf andere Nutzergruppen wie Touristen oder Pendler zu erweitern - dann allerdings zu anderen Preisen.

Von der Vison zur Inbetriebnahme ist es noch ein langer Weg. Das ist dem Projektteam aus 15 Studierenden rund um den Projektleiter Nicolas Bognar bewusst und deshalb ist man auf der Suche nach Unterstützern, Sponsoren und Geschäftspartnern.

Auf der 3. Erlebniswelt Mobilität unter dem Motto „Versöhnung von Ökonomie und Ökologie“ am 12. Juni 2013 im Kongresszentrum „Eurogress“ Aachen wird das Projekt einem größeren Kreis präsentiert.

Unterstützt wird VeloCity Aachen maßgeblich vom „Europäischen Netzwerk für bezahlbare und nachhaltige Elektromobilität e.V.“, dessen 1. Vorsitzender Prof. Dr.-Ing. Achim Kampker ist. Prof. Kamper ist nicht nur Inhaber des Lehrstuhls für Produktionsmanagement am Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen, sondern auch Geschäftsführer der StreetScooter GmbH, die in Aachen zusammen mit 80 mittelständische Unternehmen und zahlreiche Forschungseinrichtungen das erste Elektrofahrzeug explizit für den Kurzstreckenverkehr entwickelt haben: den Streetscooter.

Mehr Informationen:
http://www.euro-network-emobility.com/index.php/de/projekte/velocity-aachen
http://www.streetscooter.eu