Shimano bringt 2014 einen eigenen E-Bike-Antrieb namens STePS auf den Markt. Das nun offiziell vorgestellte Antriebssystem beinhaltet: Motor, Akku, Kurbelgarnitur, Kette und einen Bordcomputer.Schon vor einigen Tagen wurden anlässlich der Taichung Bike Week Gerüchte über den neuen Antrieb publik. Hier sind die Details: Shimano setzt auf einen 36V-Mittelmotor mit 250W und 50 Nm. Er soll kompakt sein und nur 3,1 Kilogramm wiegen. Der Akku lässt sich am Unterrohr oder am Gepäckträger montieren, hat eine Kapazität von 418 Wh und schafft 1.000 Ladezyklen. Je nach Unterstützungsgrad “Eco”, “Normal” oder “High” sollen Reichweite zwischen 80 und 120 km möglich sein. Dabei zeigt der Fahrradcomputer neben der Unterstützungsstufe auch die verbleibende Reichweite und vieles mehr an.

Finetuning über PC-Anbindung und Di2-Getriebenabe


Das Antriebssystem soll sich mit der Shimano Di2-Getriebenabe integrieren lassen. Erhöhter Schaltkomfort, gerade auch bei hoher Kettenspannung, sei dann ein Vorteil. Ähnlich wie bei den neuen Bosch-Antrieben reduziert sich die Motorleistung beim Schalten kurzzeitig, was die Schaltvorgänge „weicher“ macht und das Fahrgefühl verbessert.

StePS lässt sich computergestützt in Fahrräder installieren. Der PC hilft auch bei der Systemanalyse und lässt ein individuelles Setup für unterschiedliche Fahrbedürfnisse zu. Auch Firmware-Updates einzelner Komponenten lassen sich mit dem Computer durchführen.

Der Zubehörhersteller liefert eine verstärkte Kette mit, die über eine so genannte SIL-TEC-Oberfläche verfügt. Sie wurde speziell für die harte Beanspruchung bei E-Bikes entwickelt.

1276861814769-1fi6kxcz9vbzn-800-75

Pilotprojekt mit Bike&Co und ZEG - Verkaufsstart


Shimano sieht für den Start ein Pilotprojekt mit den Verbänden Bike&Co und ZEG für Deutschland vor. Dabei geht es darum, E-Bikes mit entsprechendem Antrieb zu entwickeln und sie über die darin organisierten Händler zu verkaufen.Ausgewählte Händler erhalten zudem Testräder, damit Kunden die neuen E-Bikes mit STePS-Antrieb testen können.

Grund für dieses Vorgehen ist es, Erfahrungen mit dem neuen Produkt zu sammeln, um es dann später großflächig verkaufen zu können.

 

Erste E-Bike-Hersteller sollen die Antriebe im August 2014 erhalten.