Stets auf der Suche nach den neuesten Trends in Sachen E-Bike, waren wir für Sie unterwegs auf der VeloBerlin, unserer Heimat-Bikemesse. Im Vergleich zum Vorjahr ist die VeloBerlin deutlich größer geworden und trotz sibirischer Kälte mit eisigem Wind dazu, war die Lust auf die kommende Bike-Saison beim Publikum deutlich zu spüren. 

Neue E-Bikes von Cannondale und Electrolyte


 

Neben den neuen E-Bikes von Cannondale, die auch am Testparcours zur Verfügung standen, sind uns besonders die neuen, stylischen E-Bikes von Electrolyte ins Auge gestochen. Die Elektrolyte-Modelle Brandstifter, Querschläger und Straßenfeger, die es jeweils nur in limitierter Auflage gibt, wurden erst kürzlich im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse in München mit dem Bayerischen Staatspreis für besondere technische Leistungen im Handwerk ausgezeichnet. Die innovative Einarm-Schwinge mit integriertem Vorderradmotor und Akku zeigt, dass das Ende der E-Bike Entwicklung noch lange nicht erreicht ist. Alle verfügbaren Daten zu den Cannondale und Electrolyte Pedelecs finden Sie im eBikeFINDER und mehr Informationen auf eBikeNEWS.

 

M1 Hightech - Secede E-Bike mit komplett teilbarem Karbonrahmen


 

Erstmalig persönlich in Augenschein nehmen konnten wir den sensationellen Klappmechanismus des M1 Secede, einem aussergewöhnlichen High-Tech E-Bike mit Karbonrahmen, der sich komplett in zwei Teile zerlegen lässt.

Auch spannend fanden wir einen besonderen Diebstahlschutz für E-Bikes. Die Sicherheit vor Diebstahl und Vandalismus ist ja besonders in Großstädten, wo kaum jemand einen Fahrradraum oder sichere Abstellmöglichkeiten zur Verfügung hat, ein Thema und vielleicht hilft der SpyBike die Sicherheit zu erhöhen und mehr Großstädter aufs E-Bike zu bekommen. SpyBike ist ein GPS-Tracker, der wahlweise im Rücklicht, im Sattel- oder Steuerrohr des Fahrrads verbaut wird und als "verdeckter" Ermittler bei Fahrraddiebstahl fungiert.

Auf insgesamt 13.000 qm verteilt auf sieben Hallen zeigten mehr als 250 Aussteller auf der VeloBerlin ihre Produkte. Rund 13.000 Fahrradfreunde und Neugierige füllten die Hallen am Funkturm. Das waren 3.500 mehr als letztes Jahr.