Wer ein günstiges Elektrofahrrad sucht, wird in Österreich ab dem 24. April 2014 beim Discounter Hofer, der zu Aldi gehört, fündig. Wer das E-Bike für 699 Euro kaufen will, sollte sich allerdings genau überlegen, ob das mutmaßliche Pedelec-Schnäppchen zu einem passt.

699 Euro für ein E-Bike, während günstige Modelle im Fachhandel ab 1.000 Euro zu haben sind - wie ist das möglich?

Faktentest Hofer Alu-City-Elektrofahrrad 28”


Die preiswerteste Lösung ein Fahrrad mit einem Motor zu versehen, ist ihn im Vorderrad unterzubringen. Beim Hofer E-Bike hat der Front-Antrieb übliche 250 W und sorgt für eine Maximalgeschwindigkeit von 25 km/h. Damit gilt das E-Bike als Pedelec und ist wie ein normales Fahrrad zu nutzen.

Beim Akku setzt der Hersteller auf einen wartungsfreier Lithium-Ionen-Akku mit 36 Volt und 10 Ah. Damit soll eine Reichweite bis rund 60 km möglich sein - je nach Fahrweise und Gelände. Ist der Akku leer, dauert es etwa 4,5 Stunden bis das Elektrorad voll aufgeladen ist.

Zum Steuern der Funktionen ist ein Display am Lenker angebracht. Die LCD-Anzeige gibt zum Beispiel Auskunft über den Akkustand.

Auf Komfort getrimmt


Der Alu-Unisex-Einrohr-Rahmen hat einen Rahmenhöhe von 46 cm und ist als Tiefeinsteiger konzipiert. Damit sollte das Rad für fast jede Fahrerin und fast jeden Fahrer gut zu besteigen sein. Auch die Gabel ist aus Aluminium und dazu gefedert.

Für die Stadt dürfte die Umsetzung reichen: Die 7-Gang-SRAM-Nabenschaltung sind mit einem Drehgriffschalter zu bedienen - die Griffe haben den Vorsatz "Komfort" und sollen ergonomisch sein. Ebenfalls komfortbetont ist der Sattel. Der SELLE ROYAL City kommt mit Gel-Füllung daher.

Für die Verkehrssicherheit sorgen LED-Scheinwerfer mit Standlichtfunktion vorne und hinten sowie eine Reflexbereifung, die mit einem sogenannten Pannenstopp ausgestattet sein soll.

Außerdem dabei ist Zubehör: Alu-Gepäckträger, Rahmenringschloss und Seitenständer.

Soviel preiswerte Komponenten haben ihr Gewicht. Das Alu-City-Elektrofahrrad 28” mit Frontmotor bringt rund 27 kg auf die Waage und darf mit einem Maximalgewicht von 150 kg unterwegs sein.

Fazit


Auf Kleinteile gewährt Hofer drei Jahre Garantie und auf den Rahmen zehn Jahre. Inwieweit eine Garantie auf den Akku gewährt wird, gibt Hofer nicht an. Das ist bei einem etwaigen Schaden das teuerste Bauteil an einem Elektrofahrrad.

Wir meinen, dass das E-Bike für Einsteiger durchaus eine Probefahrt wert ist. Schade nur das Hofer das nicht anbietet. So kauft man die Katze im Sack und weiß erst später, ob das ein E-Bike ist, mit dem es sich bequem fahren lässt. Bei dem hohen Gewicht ist zu überlegen, wann das Elektrofahrrad zum Einsatz kommt. Müssen oft Treppen überwunden werden, ist das mit diesem Modell kaum möglich ohne schnell die Kraft zu verlieren.

Prinzipiell sollten Elektrofahrräder immer beim Fachhänder testgefahren und dort auch gekauft werden. Neben einer Beratung ist der Fahrradladen der Anlaufpunkt für Reparaturen und Fragen. Das kann ein Discounter nicht leisten. In unserer Datenbank finden sich alle E-Bikes ab 1.000 Euro.