Der Motor des deutschen Herstellers Bosch kam 2013 in den meisten E-Bike-Modellen zum Einsatz - gefolgt von Panasonic. Das ergibt eine aktuelle Datenbankanalyse im eBikeFINDER (ebike-news.de), der größten neutralen Marktübersicht und Kaufberatung für Elektroräder. Der Durchschnittspreis aller gelisteten Elektroräder liegt bei 2.691 Euro. 90 Prozent aller Modelle sind Pedelecs und beschleunigen bis 25 km/h - sie gelten damit rechtlich als Fahrrad.

Rund 1559 verschiedene Elektrofahrrad hat der eBikeFINDER für 2013 für Deutschland erfasst. Bei den Motoren liegen die deutschen Antriebshersteller wie Bosch oder Derby Cycle weit vorne. Das zeigt die TOP-5-Liste:


  1. Bosch: 32 Prozent

  2. Panasonic: 23 Prozent

  3. Impulse Antrieb / Derby Cycle: 10 Prozent

  4. TranzX: 8 Prozent

  5. ION: 3 Prozent


Deutschland ist ein Land der Mittelmotoren - also Antrieben, die im Tretlager eingebaut sind:1062 verschiedene Elektrofahrräder (68 Prozent) wurden damit 2013 angeboten. Heckmotoren waren in 273 Modellen (17 Prozent) verbaut und Frontmotoren in 227 (15 Prozent).

Wer alle E-Bikes des Jahres 2013 besitzen wollte, müsste insgesamt 4,23 Millionen Euro investieren. Die meisten von den Herstellern angebotenen Elektroräder - insgesamt 902 Modelle (58 Prozent), lagen innerhalb der Preiskategorie 2000-3000 Euro.

Weitere Daten zu Preisgefüge, eingesetzten Bremssystemen, Schaltungen, Reichweiten, Federungssystemen, Rahmenhöhen und Räderdimensionen sind im kostenlosen Whitepaper nachzulesen: ebike-news.de/whitepaper