Das neue Fahrradnavigationsgerät BikePilot von Blaupunkt für das Fahrrad Cockpit kommt mit einem transreflektiven und hintergrundbeleuchteten 3,5“ Touch-Display und basiert auf OpenStreetMap Kartenmaterial. Neben Navigationsleistungen bietet das Gerät auch Trainingsunterstützung. Ein USB-Anschluss und ein Micro SD-Karten Einschub sorgen für Erweiterungsmöglichkeiten.

Das Display soll auch bei starker Sonneneinstrahlung komfortabel Strecken- und Nutzerinformationen ablesen lassen. Das mitgelieferte Kartenmaterial von OpenStreetMap umfasst die meisten Länder Zentraleuropas und kann online kostenfrei um weitere Regionen und Länder erweitert und upgedatet werden. Neben der Orientierungshilfe ist vom BikePilot auch umfangreiche Trainingsunterstützung  über seinen Trip-Computerzu erwarten. Dieser erfasst und verarbeitet beispielsweise Informationen zu Zeit, Entfernung, Geschwindigkeit, Kalorienverbrauch sowie Sensor-Werte. Ein schneller SiRF Atlas V Dual-Core-Prozessor sorgt gemeinsam mit einem integrierten 4 GB Flash-Speicher für eine zügige Datenaufbereitung. Der GPS-Chip ist mit seinen 64 Kanälen bereits für Galileo, das europäische Satelliten-System vorbereitet. Über Mac oder PC lassen sich Software-Updates des Geräts durchführen.

blaupunkt_bikepilot_2

BikePilot als Trainingspartner


Auch Tritt- und Herzfrequenzen können via Bluetooth V.4 (BLE) erfasst und ausgewertet werden, wenn diese mit Hilfe von externen Sensoren in das Gerät eingespeist werden. Sollten diese Werte einen zuvor definierten Maximal- beziehungsweise Minimalwert überschreiten, wird der Nutzer darüber informiert. Zur Ausstattung des BikePilot zählen außerdem ein 3D-Kompass für präzise Richtungsbestimmungen, ein barometrischer Sensor zur Erfassung kleinster Höhenveränderungen beziehungsweise Wettervorhersage sowie ein staub- und wasserdichtes Gehäuse nach IPX5-Norm.

Streckenplanung am Gerät oder via Im- und Export


Vor dem Navigationsstart erfolgt die Streckenplanung über die manuelle Eingabe von Wegpunkten direkt in der hochformatigen Kartenansicht, von Start- und Zielpunkten im Menü oder über die Anwahl bereits aufgezeichneter oder gedownloadeter Routen. Dabei können definierte Schwierigkeitsgrade auch innerhalb von Teiletappen variiert werden  – vorher geplant, aber auch spontan unterwegs. Via Im- und Exportfunktion lassen sich bewährte Streckendaten – zum Beispiel über bikemap.net und auch andere Portale  –  auf das eigene Gerät hochladen oder selbst aufgezeichnete Tracks  online  veröffentlichen (GPX-Daten). Und über eine umfangreiche POI-Auswahl (Points Of Interest) ist unterwegs auch die Frage nach Restaurant, Apotheke, Sehenswürdigkeit oder Bank stets schnell beantwortet.

Sollte eine Speichererweiterung gewünscht sein, ist hierzu ein SD-Karteneinschub vorgesehen. Ein USB-Anschluss dient hingegen zum Aufladen des fest eingebauten Lithium-Akkus beziehungsweise zum Datenaustausch. Zum Lieferumfang zählen neben dem Navigationssystem selbst eine schnellverschließbare Lenkerhalterung, ein Ladeadapter sowie ein USB-Kabel. Blaupunkt räumt eine Gewährleistung von drei Jahren ab Kaufdatum ein; das Gerät soll 299,- Euro kosten.