Immer mehr Elektrofahrzeuge finden auch bei öffentlichen Institutionen Abnehmer. Jüngstes Beispiel ist die kolumbianische Polizei in Bogota, die sich 100 “electric bikes” von Zero Motorcycles angeschafft hat. Neben einer hohen Reichweite und einer passablen Spitzengeschwindigkeit sind sie auch für flüsterleise Patrouillen-Fahrten geeignet.

Bogotas Bürgermeister Gustavo Petro möchte mit den neuen Motorrädern das Engagement der Stadt unterstreichen, umweltverträgliche Verkehrsmittel zu fördern. Die speziell lackierten Zweiräder sollen unter anderem für Verkehrskontrollen und bei allen anderen täglichen Polizeiaufgaben zum Einsatz kommen.

Funktionen, Geschwindigkeit und Reichweite

Alle 100 E-Motorräder basieren auf dem Modell MY Zero DS aus dem Jahr 2012. 180 km Reichweite haben die Polizeigefährte mit einer Akkuladung ungefähr und schaffen eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h. Im Gegensatz zum Standardmodell weist die Polizeivariante speziell für die Aufgabe entwickelte Komponenten – wie eine Sirene und LED-Lichter – auf.

Die Vorteile eines Strommotorrads liegen auf der Hand: Ohne Verzögerung aus dem Stand hohe Geschwindigkeiten erzielen, keine Schaltung notwendig, keine Geräuschentwicklung, keine Abgase, niedrige Temperaturentwicklung und relativ wenig Gewicht. Zusätzlich verfügt das Polizeimotorrad über einen wartungsfreien Antrieb, der auch Rekuperation beherrscht. Damit erhöht sich die Reichweite, denn Bremsenergie gelangt als Strom umgewandelt wieder zurück in den Akku.

Zero hatte kürzlich erst 59 Polizei-Mottorräder an die Regierung in Hong Kong geliefert.