Der Memoryeffekt bezeichnet einen Kapazitätsverlust, der bei älteren Akkutypen auftrat. Hierbei tritt das Phänomen auf, dass sich der Akku den Energiebedarf zu “merken” scheint und anstelle der ursprünglichen Energiemenge nur noch die bei den bisherigen Entladevorgängen benötigte Menge an Energie zur Verfügung stellt. Das Resultat ist ein früher Spannungsabfall; der Akku ist schneller “leer” und die nutzbare Kapazität des Akkus ist verringert. Bei modernen Lithium-Ionen Akkus tritt das Phänomen nicht auf.