Unter einem Ladezyklus (auch Vollladezyklus) versteht man die Entladung und anschliessende, vollständige Ladung eines Akkus. Der Begriff wird verwendet, um eine Aussage über die „Haltbarkeit“ eines Akkus zu geben. Üblich sind Vollladezyklen von 500 -1000. Nach diesen Ladevorgängen, die auch als Teilladevorgängen erfolgen können, soll der Akku noch eine prozentuale Kapazität gegenüber dem Neuzustand haben, meist 80-85%. Das Problem ist, dass die Anzahl der Ladezyklen von fast allen Herstellern nicht erfasst wird und somit im Falle eines Defekts schwer nachzuweisen ist. Bevor Sie sich zu große Sorgen machen: Angenommen Ihr E-Bike schafft 50 Km mit einer Akkuladung bei einer Gewährleistung von 500 Vollladezyklen. Dann können Sie getrost 25.000 Km zurücklegen, bis der Akku einmal erneuert werden muss.